Neulich auf der Helloween-Party hatte einer der 8 Gäste so einen…

Neulich auf der Helloween-Party hatte einer der 8 Gäste so einen Mundspreitzer als Gastgeschenk mitgebracht.

Nachdem ich den 8 Gästen und meinen beiden Herrn das Essen serviert hatte krapelte ich unter den Eßtisch und kümmerte mich bei allen 10 Herrn, um ihre Schwänze, während sie aßen.

Also die Schwänze herausholen aus den engen Hosen und schön steif blasen war meine Aufgabe bei Tisch gewesen.

In meinem sexy mini hexen overt Korsagenkleid hatten die Herrn sich schon beim Auftischen geil gesehen besonders weil ich auf Wunsch meiner Herrn langschaftige Balletheel Stiefel tragen musste.

Beim Servieren hatte mich jeder bereits an meinen freien Brüsten, meiner offenen Pussy und am Anal-Schmuck-Plug befummelt.

Somit waren die Herrn schon ganz kräft unter Spannung in ihren Hosen und sie kamen schnell hoch beim blasen.

Nun hatte ich die Schwänze zügig steif bekommen und kam unterem Tisch hervor, um den Wein nachzuschenken, wobei wieder viele Finger meine erogenen Zonen streichelten, rieben oder am Anal-Plug zupften und drehten.

Als die Herrn mit dem Essen fertig waren, stand einer der Gäste auf und nahm mich in die Mitte des Zimmers.

Ich musste leicht breitbeinig freistehens auf den Balletheels mich vorgebeut aufstellen.

Dann wichste er sich kurz und ich bekam drei kräftige in meine Pussy, wobei er bei jedem Stoß laut sprach: ”Ich danke dir”.

Der nächste trat hinten an mich heran, fickte mich und sprach: “Das war klasse”.

So bekam ich von allen 10 Herrn, jeweils drei kräftige Stöße in meine Pussy mit Worten des dankes.

Mit 30 Stößen gefickt durfte ich nun den Eßtisch abräumen und die Küche klar Schiff machen.

Mein Herr Bernd, flüsterte mir, ich solle alles von Hand abwaschen. Er wollte, das ich möglichst lange an der Spühle stand.

Nun stand ich also auf den Balletheels an der Spühle und kaum waren die ersten Teile abgewaschen wurde mir klar warum ich von Hand abwaschen sollte.

Wieder traten alle 10 Herrn an mich von hinten heran und ich bekam von jedem fünf Stöße in mein Arschloch, wo sie sagten: “Lass dich nicht stören, wasche ruhig weiter ab”

Als die Hausarbeit fertig war stöckelte ich ins Wohnzimmer und fragte mit einem Knicks, ob die Herrn noch etwas wünschen.

Nun kam der eine Gast mit dem oben besagten Mundspreitzer auf mich zu. Er sprach; “Maul auf Puppe” und drückte mir dabei bereits den Spreitzer rein.

Er hockte sich neben mir, griff in mein Schritt, mit dem Daunen in meine Pussy und mit Zeige- und Mittelfinger in mein Arschloch.

So hob er mich hoch, legte mich über seine Schulter und trug mich zum Eßtisch, wo er mich auf den Rücken ablegte.

Ihr könnt euch vorstellen, wie ich nun versorgt wurde. Jeder fickte mich ausgibig und spritzte in mein aufgesperrtes Maul.

Ich durfte nicht gleich schlucken, die Herrn wollten mich regelrecht mit ihrem Sperma auffüllen.

Alles im allem war es wieder eine wundervolle Fick- und Sperma-Party!

LG Nicol