Den Dildo-Hocker hat mir gestern der Nikolaus gebracht. Er stand…

Den Dildo-Hocker hat mir gestern der Nikolaus gebracht.

Er stand bereits voll aufgeblasen mit Batterie und einer Tube Gleitgel vor unserer Wohnungstür als meine Herrn kurz vor 6 Uhr zur Arbeit wollten.

Bernd rief aus dem Treppenhaus “Puppe bei Fuß”…

Im schwarzem overt Catsuit stöckelte ich auf 17 cm Absätzen von der Küche in den Flur und bekam funkelnde Augen, als ich diesen Dildo-Hocker erblickte.

Eigentlich war ich gerade dabei mir wieder den Anal-Plug einzuführen, den mir Martin zum Frühstücksfick herausgenommen hatte. Auf dem Weg zum Dildo-Hocker drückte ich mir den Plug feste in mein Arschloch.

Martin meinte “Puppe, der ist wohl für dich, nun setze dich gleich mal darauf”.

Bernd fügte hinzu “Puppe, aber erst den Gummilümmel blasen”.

So hockte ich mich davor und begann mit dem Blasen,

Bernd und Martin holten ihre Schwänze heraus und begannen sich zu wixen, obwohl sie mich schon beide eine gute Stunde zuvor beim Frühstücken gefickt hatten. Die restlichen Sperma Placken zeichneten noch meine Stirm und Wangen.

Wie sie mir so beim Blasen zuschauten und sich dabei wixten ergab sich im Gespräch, das der Dildo-Hocker gar nicht von meinen Herren ist.

Nach einer Weile, ich hatte inzwischen den Gummilümmel mehrere Male komplette mit meinem Fickmaul aufgenommen, zog Martin mich hoch und ich musste mich darauf setzen.

Breitbeinig stellte ich mich über den Dildo-Hocker und ging langsam in die Kien und ließ meine Pussy darüber gleiten, bis meine Scharmlippen den Grund berührten und den Gummilümmel vollständig in meinem Leib steckte.

Sogleich nahm Bernd die Fernbedienung und drehte die Vibration auf das höchste auf.

Nun saß ich hier im Treppenhaus aufgespießt mit Blick zur Nachbarstür, wo ich bemerkte, das sein Türspion mal hell udn wieder dunkel wurde. Aha, der Nachbar schaut auch zu.

Bernd und Martin fingen an zu drängel, sie wollten doch zur Arbeit.

Einer stand links und einer rechts und ich über nahm das wixen ihrer Schwänze, wobei ich abwechselnt mich nach links und rechts beugte zum Blasen.

Dann schoss ihr beider Sperma fast zeitgleich heraus und traf mich jeweils seitlich von den Schlefen über die Augenlieder zum Nasenflügel und lief zeh über die Wangen herunter.

Schnell hatten beide ihre Schwänze weggepackt und schwirten ab, als Bernd von einer Etage unter hochrief “Puppe, um 17 Uhr sitzt du da wieder im Treppenhaus drauf”.

Es war inzwischen schon kurz vor 7 Uhr.

Ich verweilte noch einen Moment.

Fühlte in mein Leib, wo der dicke lange Gummilümmel stark vibrierte.

Hörte unten die Haustür zuschlagen, die beiden Herrn waren nun außer Haus.

Schwelckte im Genuß des Spermas, welches mein Gesicht zierte.

Nahm gerade einen dicken Placken Sperma von der Wange auf den Finger und führte es in meinen Mund, als die Wohnungstür gegenüber aufging.

Unser Nachbarn, der von meinen Herrn zu den erlesenen Fickern gehört, die mich jederzeit ficken und besamen dürfen, trat gefolgt von seinem Sohn vor die Tür.

Nun wurde mir klar, warum der Tür-Spion abwechselt hell und duckel wurde, weil die beiden sich beim spannern abgewechselt haben.

Ohne Worte traten beide vor mich hin und holten ihre Schwänze heraus, die ich sogleich abwechselnt anfing zu wixen und zu blasen.

Zwei weitere Ladungen Sperma waren mir gewiß und so kam es auch.

Ebenso wortlos zogen sich beide wieder zurück.

Stolz mit vier Ladungen Sperma im Gesicht und vibrierendem Leib erhob ich mich, trug den Dildo-Hocker herein und begann mit der Hausarbeit.

LG Nicol